Heute besuchen wir die Luther Kirche. Herr Schweighardt wartet schon auf uns vor der Kirche und auch Herr Thewes von der Morgenpost ist zufällig da und interviewt uns sofort.

Dann gehen wir in das Innere der Kirche. Sie ist ziemlich groß und schon 110 Jahre alt. 8oo Menschen haben in der Kirche Platz.

Weil sie schon so oft renoviert wurde, sind nur die Bänke und ein Relief original erhalten.

Durch eine Türe an der rechten Seite des Altars gehen wir hinaus und gleich wieder durch eine kleine Türe hinter der Kirche in das Treppenhaus zum Turm hinein.

Dann geht es erst mal nur noch hinauf. Zuerst über eine Wendeltreppe aus Metall und dann, über den Kuppelgewölben über eine steile Holztreppe weiter. Spätestens hier will Lucas nicht mehr weiter. Er ist nicht schwindelfrei.

Den anderen ist auch etwas mulmig, sie kommen aber bis zu den beiden großen Glocken und dürfen sie per Hand anschlagen. Auf der Höhe der Glocken kann man auf kleine Balkonen hinaus und hat eine tolle Sicht in alle Richtungen.

Als Celil gegen die Anweisung von Frau Karrenbauer noch mal die Glocke läuten will, beginnt sie wegen einer Hochzeit genau in diesem Moment von selbst zu läuten und Celil haut es fasst um vor Schreck. Das ist laut!

Zum Abschied kommt noch ein anderer Mann vom Kirchenbauverein. Der kennt sogar Herrn Schückes. Weil es zu wenig Geld zum Erhalt der Kirche gibt, versuchen viele Menschen mitzuhelfen damit sie erhalten werden kann.

Wir bekommen noch Postkarten geschenkt und gucken von unten noch mal wir weit wir oben waren.

Textreporter: Alex Krüger, Klasse 6b mit Unterstützung von Fr. Karrenbauer

Fotoreporter: Etienne , Klasse 6a