Beim Besuch beim Solinger Tageblatt haben wir gute Gastfreundschaft kennengelernt. Wir haben einen Film über die 200-jährige Firmengeschichte gesehen und dabei eine Flasche Cola bekommen.

Wir erfuhren, dass die erste Zeitung 1809 erschien und damals noch Verkündiger hieß. Eine Kopie der ersten Ausgabe bekamen wir geschenkt.
Das Tageblatt berichtet über alle wichtigen Ereignisse in Solingen und hat auch einen überregionalen Teil, den es sich mit einigen anderen Zeitungen teilt.

Das Solinger Tageblatt ist eine ehrliche Zeitung und wird auch Bolls Blättchen genannt, nach der Verleger Familie Boll.
Es hat über 40 Angestellte, 50 freie Mitarbeiter und 120 Zusteller. Es gibt 3 Geschäftsführer.

Auch im Internet gibt es das Tageblatt. Auf www.solinger-tageblatt.de oder auf Facebook kann man die Zeitung lesen.

Wir haben über Handy sofort ausprobiert, ob wir auf diese Seite kommen und haben uns als Fans 6667 –69  angemeldet. Auch ein Foto von unserem Besuch in der Redaktion gibt es jetzt dort. Der Vorteil der Internet-Ausgabe ist, dass man Geschehnisse noch bevor die Zeitung morgens erscheint lesen kann.

Zum Schluss begleitete uns Frau Pfennigwerth, die uns eingeladen hatte, noch zu Herrn Überall aus der Sportredaktion, mit dem wir über Fußball sprachen.

Textreporter:  Lucas Peternek, Klasse 6a

Fotoreporter:  Luis Theis, Klasse 5b