Besuch in der Bäckerei Mondry

Wir sind heute zur Erkundung in der Bäckerei Mondry auf der Burger Landstraße. Alle schauen sich begeistert die Maschinen an, die den Brotteig kneten und die Brötchen formen. Die Brote formt Herr Mondry mit der Hand. Leider können wir heute keine Brötchen machen, weil ein großer Auftrag mit Stollen zu verpacken ist und es zu lange dauert. Es gibt hier eine Balkenwage, wie es mit digitalen Wagen zu lange dauert, den Teig abzuwiegen.
Herr Mondry backt je nach Wochentag 150 bis 400 Brötchen. Seine Brötchen sind Handarbeit und kommen nicht aus der Fabrik oder sind aufgetaut, wie Billigbrötchen. Daher kommt auch der Begriff Handwerk. Die normalen Brötchen kosten 30 Cent.
In einem großen Behälter entdecken wir flüssige Schokolade. Auf dem Fließband werden die Kuchen bearbeitet, es ist sehr teuer gewesen. Der große Backofen kann bis zu 350 Grad heiß werden.
Im Schaufenster steht ein selbstgemachtes , großes Knusperhaus aus Lebkuchen.
Zum Schluss probieren wir, was es hier alles Leckeres gibt.