Berufswahlorientierung

Die Berufswahlorientierung umfasst in unserer Schule einen sehr großen Bereich mit dem Ziel, Schüler zur Ausbildungsreife zu führen. Dieser Prozess beginnt bereits in Klasse 5 mit ersten Projekten zu diesen Themen. Unser pädagogisches Konzept fordert die Schüler dort abzuholen, wo sie uns übergeben werden. Das beinhaltet grundlegende pädagogische Maßnahmen wie die Aufhebung von Lernblockaden durch NLP, Einsatz von Kinesiologie, ausgeprägtes Klassenlehrerprinzip, Ganztag, individuelle Förderung –auch durch Lernprogramme im Internet-,  intensive Betreuung durch Schulsozialarbeiter, die Einbindung weiterer außerschulischer Partner wie Jugendamt, Schulamt, Gesundheitsamt und Partner anderer Schulformen – seien es die Förderschulen ebenso wie die Realschulen und später die Oberstufen der Gesamtschulen wie auch der Berufskollegs.

Die dadurch entstandene Identifikation aller am Schulleben Beteiligten mit der HS Central und damit auch die Übernahme der Verantwortung für dieses positive Bild in der Öffentlichkeit und damit für das eigene Handeln ist dabei grundlegendes Konzept. Nur in dieser Atmosphäre können die genannten berufsorientierten Maßnahmen auf einen fruchtbaren Boden fallen.

Gerade durch die Evaluation durch andere Stellen (Koordinierungsstelle Schule-Beruf, Dr. Garbe Consult, gbb, IB), die dieselben Maßnahmen an unterschiedlichen Schulen unterschiedlicher Schulformen durchführten, zeigte sich, dass die Schüler der HS Central immer im absolut positiven Bereich abgeschnitten haben.


Im Rahmen der Berufswahlvorbereitung sind grundlegende Themen der Wirtschafts- und Arbeitslehre in allen Lernbereichen ab Klasse 5 integriert, um die Schüler auf ihre Berufswahlentscheidung frühzeitig vorzubereiten.
Wir kooperieren mit zahlreichen Wirtschafts- und Handwerksunternehmen, die den Schülern realistische Einblicke in die Arbeitswelt ermöglichen.